//Auszeichnung „Blühender Betrieb“ für deka messebau!

Auszeichnung „Blühender Betrieb“ für deka messebau!

2019-06-27T16:37:06+00:00 25.06.2019|Tags: |

Wir sind mächtig stolz:

Gestern erhielten wir die Auszeichnung „Blühender Betrieb“.

Dass wir mit unserer Leidenschaft für unsere artenreiche Fläche auch in der Öffentlichkeit etwas bewegen, haben wir erst jetzt richtig realisiert.

Ursprünglich war sie für die Distelfinken gedacht… die Geschichte dazu können Sie unter Aktuelles auf unserer Webseite lesen…

Hier die Meldung von der Webseite Infozentrum UmweltWirtschaft zur Auszeichnung „Blühender Betrieb“:

Am 24. Juni 2019 erhielten 15 Unternehmen aus ganz Bayern die Auszeichnung „Blühender Betrieb“ am Landesamt für Umwelt.

Die Auszeichnung „Blühender Betrieb“ vergibt das Bayerische Umweltministerium im Rahmen des Blühpakt Bayern für besonderes Engagement im Insekten- und Artenschutz. Ziel des Projekts ist es, dass sich möglichst viele Akteure daran beteiligen, neuen Lebensraum für Bienen und andere Insekten zu schaffen.

Bei einer Veranstaltung mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf den naturnah gestalteten Außenanlagen des Landesamts für Umwelt in Augsburg übergab dessen Präsident Claus Kumutat die Urkunden „Blühender Betrieb“.

Oberbayern:

  • Arthrex GmbH, München
  • AUDI AG Werk Münchsmünster, Münchsmünster
  • Bauer Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG, Weilheim
  • Flughafen München GmbH, München
  • Kilian Willibald GmbH, Lenggries
  • Leicher Engineering GmbH, Kirchheim
  • Océ Printing Systems GmbH & Co. KG, Poing
  • SALUS Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG, Bruckmühl

Niederbayern:

  • Landbäckerei Kerscher GmbH, Tiefenbach
  • Zweckverband Hafen Straubing-Sand, Straubing

Oberpfalz:

  • Holzbau Semmler GmbH, Hemau
  • Landratsamt Regensburg, Regensburg

Oberfranken:

  • Serag-Wiessner GmbH & Co. KG, Naila

Unterfranken:

  • Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen, Kitzingen

Schwaben:

  • deka messebau gmbh, Augsburg

Einige Fotos, die wir von der Veranstaltung mitgebracht haben:

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

Landesamt für Umwelt, 24.06.2019: Wir sind eingeladen, um die Auszeichnung „Blühender Betrieb“ im Rahmen des Blühpakts Bayern zu erhalten. Soviel war uns aus der Einladung bekannt.

Wir finden uns mit anderen Gästen im „Biergarten“ des Landesamt für Umwelt (LfU) ein… die Sommerhitze brütet über dem Gelände…

Es heißt man wartet noch auf den Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber. Er wird die Laudatio sprechen und die Auszeichnungen überreichen.

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

…und so mancher streift schon mal auf dem Gelände des LfU umher. Die angrenzenden Wiesen stehen in voller Blüte, überall summt es. Auf den Parkplätzen – weitmöglichst naturbelassen – blühen langstielige Karthäuser-Nelken in Pink. Im Biergarten des LfU, Treffpunkt für die Veranstaltung, wächst zwischen den Pflastersteinen mehr, als in so manchem Garten.

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

Mittlerweile ist bekannt: Der Staatsminister Thorsten Glauber hängt auf der Autobahn fest. Die Moderatorin Gisela Oswald beginnt mit der Begrüßung, die Programm-Reihenfolge wird kurzerhand geändert.

Nicolas Liebig, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverband Augsburg e.V., hält einen Vortrag zum Thema „Blühflächen in Gewerbegebieten und im öffentlichen Grün – so kann’s gehen“. Mehrfach spricht er unsere extensive Fläche an. Wir freuen uns, fragen uns aber gleichzeitig, welche Projekte die anderen Unternehmen und Behörden, die ausgezeichnet werden, wohl eingereicht haben. Später verstehen wir: Wir sind einer der wenigen „kleineren“ Mittelständler die eingereicht haben und der Einzige aus Schwaben, der ein Projekt in einem Gewerbegebiet gestartet / eingereicht hat. Vielleicht können wir ja noch weitere Unternehmen „anstecken“…!

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

Claus Kumutat, der Präsident des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU), springt ein… 

In Vertretung von Umweltminister Thorsten Glauber übergibt er die Auszeichnungen „Blühender Betrieb“. Denn der Minister hängt nach wie vor auf der Autobahn fest. Wir alle sind betroffen: Eine Vollsperrung der A8 von dieser Dauer, das bedeutet nichts Gutes.

Doch die frische Begrüßung und Rede von Herrn Kumutat lässt uns Zuhörer umschalten.
Die Szene ist authentisch: Er steht umgeben von kniehohen Blütenpflanzen und fragt rhetorisch „Kann das nicht alles weg? Muss man hier nicht mal mähen?“ Und jeder der hier Anwesenden kennt genau die Situation, weiß genau was er damit meint… alle schmunzeln.

Passanten, die unsere Freifläche 2017 gesehen haben, fragten sich wohl auch: „Hat deka jetzt kein Budget mehr für Rasen-Samen???“ …wir stellten kurzerhand ein Info-Schild auf… zum Gehweg an der Straße ausgerichtet. Das Info-Schild zeigt, wo es hin gehen soll mit unserer Fläche… und klärt auf, wie lange diese Pflanzen-Vielfalt zur Entwicklung benötigt.

deka messebau Anlage extensive Flächen 2017

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

13 Betriebe und 2 Behörden in Bayern erhielten die Auszeichnung „Blühender Betrieb“.
8x für Oberbayern, je 2x für Niederbayern und die Oberpfalz –  je 1x Oberfranken, Unterfranken und Schwaben!

Wir als „bekennende Lokal-Patrioten“ freuen uns natürlich, dass wir die Auszeichnung nach Augsburg/Schwaben geholt haben! 😉

Sie sehen: Wir befinden uns in „illustrer Runde“ und waren bei der Preisverleihung einigermaßen überrascht, dass wir mit den „Großen“ mithalten konnten. Denken: Da müssen ja riesen Flächen dahinter stehen!?

Wenn wir uns vor Augen halten: Als wir 2017 mit der Umgestaltung begonnen haben, hatten wir lediglich vor, unsere Freiflächen für Vögel, Pflanzen und Kleintiere nützlicher zu gestalten.

Bildquelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

Ohne das Engagement und Fachwissen unserer „Helfershelfer“, ohne das Netzwerk an Fachleuten und Spezialisten wäre unsere Fläche eine schöne Blühwiese geworden…
Viel wertvoller aber ist das, was entstanden ist. Daran waren zwei der hier abgebildeten Personen maßgeblich beteiligt!

Hier im Bild – von links nach rechts:
Reiner Erben, Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration, Augsburg
Gerhard Süßmair, Landschaftspfleger, mit seinem eBeetle
Nicolas Liebig, Geschäftsführer Landschaftspflegeverband Augsburg e.V.
Stephan Karrer, Geschäftsführer deka messebau gmbh

Gerhard Süßmair war von Anfang an an der Umgestaltung unserer Freiflächen beteiligt. Er hat den Kontakt zu Nicolas Liebig hergestellt und später die Aussaat der Heidesamen vorgenommen. Nicolas Liebig vom Landschaftspflegeverband Augsburg e.V. hat uns Saatgut aus der Königsbrunner Heide vermittelt – schonend geerntet in den Lechheiden von Gerhard Süßmair mit seinem eBeetle!

„Schweres Gerät“ für edle Ernte: Mit dem eBeetle werden die Samen der verblühten Heidepflanzen „ausgekämmt“. Die Pflanzen blühen/wachsen weiter. Der Vorteil: Auf diesem Weg können, je nach Blüh-Saison, Samen geerntet und auf weitere Flächen übertragen werden. Die Vielfalt wird multipliziert…

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

2017, als wir loslegen wollten, haben wir schnell gemerkt: So einfach ist das nicht, etwas nachhaltig Sinnvolles zu machen. Wir brauchen fachmännischen Rat! Ein Anruf beim LfU – und wir hatten den relevanten Input: Herr Rudolph zeigte uns bei einer Führung über die Außenanlagen des LfU die Relevanz von Totholz, Sand- und Kiesflächen, Pflanzengesellschaften … bis hin zur Bodenbeschaffenheit auf. Wir haben viel verstanden… und schafften im Kleinen, was wir hier gesehen hatten.

Frau Krist vom LfU hat unsere vergleichsweise bescheidene Fläche 2018 als „Best Practice Beispiel“ auf die Webseite des LfU genommen. Das freute uns sehr und hat uns in unserem Tun bestätigt.

Von der ersten Führung übers Gelände des LfU über den Kontakt rund um das „Best Practice Beispiel“ bis zur Auszeichnung „Blühender Betrieb“: Die Begegnung mit unseren Ansprechpartnern beim LfU macht immer Spaß und der inhaltliche Austausch ist stets wertvoll. Wir sagen DANKE dafür!

(Bild Mitte: Frau Krist, unsere Ansprechpartnerin „Best Practice Beispiel“ beim LfU)

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

… alles klingende Namen. Spannend wäre für uns, die Projekte zu kennen und zu sehen, wer was bewegt hat. Dafür ist die Zeit leider zu knapp. Schade.

Nahezu alle Veranstaltungs-Teilnehmer nehmen die Gelegenheit wahr, das ökologisch vorbildliche Gelände des LfU zu begehen. Bernd-Ulrich Rudolph und Dr. Andreas Zehm, beide vom LfU, führen die Gruppen. Wir sind uns sicher: Bei diesem Rundgang wird so manche Idee entstehen, was auf den eigenen Flächen noch möglich ist.

Unsere Führung liegt gerade mal 2 Jahre zurück. Herr Rudolph gab uns damals wesentliche Ideen mit auf den Weg.

Bluehpakt Bayern - Auszeichnung Bluehender Betrieb für deka messebau / Augsburg

Wir gehen über unsere extensive Fläche ins Gebäude und freuen uns, dass wir die Idee umgesetzt haben.

Schuld an allem ist ja eigentlich der Distelfink …

deka messebau Anlage extensive Flächen 2017 Distelfink
  • Wenn nicht 2016 drei Distelfinken auf einer der letzten Brachflächen im Sheridanpark „ihr Unwesen getrieben hätten“ …
  • Wenn nicht zufällig eine unserer Mitarbeiterinnen die drei gesehen hätte …
  • Wenn wir bei deka nicht alle ein wenig naturverbunden wären…

… wäre es mit unserer Außenanlage wohl nie soweit gekommen! Danke an die drei Distelfinken…!

Lassen Sie es auch soweit kommen!
Und wenn Sie Tipps benötigen: Rufen Sie einfach an… Was wir wissen, geben wir gerne weiter!

Foto: Oliver Wittig, LBV-Archiv

Viele Ideengeber waren am Menüplan für unsere Pflanzen, Insekten und Vögel beteiligt!

Ohne das Engagement und Fachwissen unserer „Helfershelfer“, ohne das unglaubliche Netzwerk an Fachleuten und Spezialisten wäre unsere Fläche eine schöne Blühwiese geworden… sicher auch gut.

Viel wertvoller aber ist das, was entstanden ist! Und das konnte erst durch folgende Menschen bewegt werden:

  • Herr Bernd-Ulrich Rudolph (LfU) für die ersten elementaren Inputs 2017 und wichtige Kontakte.
  • Herr Armin Baur, Amt für Grünordnung in Augsburg, der uns Ausgleichsflächen in Industriegebieten gezeigt hat. Von dem wir lernten, dass Insekten unterschiedliche „Wohnungen“ benötigen… und welches Gestein für Trockenmauern geeignet ist.
  • Herr Rudolph Sirch, Landschaftspfleger, der maßgeblich am Bau der Kalkstein-Mauer/Trockenmauer mit integrierten Kleintierhöhlen beteiligt war.
  • Herr Gerhard Süßmair, Landschaftspfleger, der nicht nur an der Trockenmauer beteiligt war. Er hat den Kontakt zu Nicolas Liebig (Landschaftspflegeverband Augsburg e.V.) hergestellt und die Aussaat der Heidesamen verantwortet. Er betreut uns aktuell, wenn es Fragen gibt.
  • Herr Josef Bobinger, der uns Wurzelstöcke geliefert und gesetzt hat.
  • Herr Michael Erhard, der uns Fotos von Heide-Pflanzen und Tieren für das Info-Schild zur Verfügung stellte. Bei uns gab es zu der Zeit nur Kiesflächen zu sehen 😉
  • Herr Oliver Wittig, der uns nach wie vor das Stieglitz-Foto, vermittelt durch den Landesbund für Vogelschutz (LBV/Kontakt Frau Bria) zur Verfügung stellt. Wir haben zwar mittlerweile 5 Stieglitze auf dem Gelände, aber die sind doch einigermaßen Kamerascheu…
  • Herr Nicolas Liebig, Landschaftspflegeverband Augsburg e.V., der uns Saatgut aus der Königsbrunner Heide ermöglichte – geerntet von Gerhard Süßmair mit dem eBeetle, den Sie auf dem Foto sehen!
  • Unsere Nachbarn von Harley-Davidson Westpoint, die uns zusätzlichen Kies, Aushub vom Bau des neuen Betriebsgebäudes überließen.
  • …und einige mehr, die hier nicht genannt werden möchten, denen wir aber viel zu verdanken haben!

Nicht zu vergessen der Beitrag unserer Mitarbeiter:

  • Wir besorgten autochthone (regionale) Sträucher und Bäume… schnell standen Freiwillige bereit: gemeinsam wurde mit viel Spaß gepflanzt.
  • Der Sommer 2017 droht unsere frisch gesäten und gerade keimenden Heide-Samen auszutrocknen… Kollegen sprenkelten ungefragt immer wieder die Fläche.
  • Unsere Grafik erstellte, gemeinsam mit Kollegen aus dem Digitaldruck und der Werkstatt, das Info-Schild. Das Vorbild: die Schilder des Landschaftspflegeverbands. Danke, dass wir kopieren durften 😉
  • Einer grub 2019 im Garten einen Wurzelstock aus… so landet zusätzliches Totholz auf unserer Fläche.

Von der Idee – über ein Kurzkonzept – bis zur Umsetzung:
Wir sagen allen ein riesiges DANKESCHÖN! Alle gemeinsam haben sich hier ein blühendes Denkmal gesetzt!

Anmerkung der Redaktion:
Wenn unser Geschäftsführer, Stephan Karrer, nicht spontan „Ja, das machen wir“ gesagt und dafür ein Budget zur Verfügung gestellt hätte, wäre es nie dazu gekommen! Auch dafür von uns allen: Ein herzliches Danke!