//Messetrend: Konsumentenverhalten verändert sich

Messetrend: Konsumentenverhalten verändert sich

2018-06-13T18:42:52+00:00 28.12.2015|Tags: |

81 % der Aussteller halten Messen in der b2b-Kommunikation für wichtig.

Infografik: AUMA Messetrend 2014/2015

Das Konsumenten-Verhalten verändert sich,
Verschiebungen in die digitalen Medien sind zu verzeichnen. Welchen Stellenwert nimmt – unter diesen Vorzeichen betrachtet – das Marketing-Instrument Messe im Marketingmix deutscher Unternehmen ein?
→ Wie aktiv beteiligen sich KMUs/große Unternehmen an Messen im In-/Ausland?
→ Welche Budgets werden für Messeauftritte eingesetzt?

Der AUMA Messetrend¹ 2015/2016 bietet hierzu eine aussagekräftige Zahlenbasis. Einige Aspekte haben wir für Sie herausgegriffen:

Messebeteiligungen im Inland (Deutschland):
2015/16 planen dt. Hersteller auf durchschnittlich 5,8 Messen zu gehen.
2013/2014 waren sie auf 5,9 Messen präsent.
=> Damit bewegt sich der Bereich Messe – im Vergleich zu den Vorjahren – auch weiterhin auf hohem Niveau.

KMUs: 79% wollen auf mehr/gleich vielen deutschen Messen ausstellen
=> Der Wert ist – im Vergleich zu den Vorjahren – stabil.

Messebeteiligungen im Ausland:
Der Anteil deutscher Aussteller die auch auf ausländische Messen gehen ist hoch, sinkt jedoch 2015/2016 von 42% auf 39%

Größere Unternehmen (> 50 Mio. Umsatz) sind deutlich stärker im Ausland:
… 63% der großen Unternehmen haben 13/14 im Ausland ausgestellt
… 58% der großen Unternehmen werden 15/16 wieder im Ausland ausstellen
… 33% der KMUs möchten 15/16 auch im Ausland auftreten
=> Diese Werte bewegen sich auf hohem Niveau! Die Exportorientierung der deutschen Wirtschaft spiegelt sich hier deutlich wieder.

Messebeteiligungen im In- und Ausland gesamt:
Durchschnittlich beteiligte sich jedes befragte Unternehmen in den Jahren
2013/2014 weltweit an durchschnittlich 9,6 Messen,
2015/2016 sind 9,4 Messeteilnahmen geplant.

Überdurchschnittlich messeaktiv – im In-/Ausland – waren:
… Größere Unternehmen mit 19,7 Beteiligungen in 2 Jahren
… KMUs: 6,5 Beteiligungen in 2 Jahren
… DL-Unternehmen: 7,6 Beteiligungen in 2 Jahren
… Verarbeitende Gewerbe: 10,8 Beteiligungen in 2 Jahren

Messebudgets für 2 Jahre 2013/14
(Standmiete, Standbau, Personal, Reisen, Transport, Kommunikation)
… 19% < 25.000 … 9% > 500.000
… 37% < 50.000

Erwartungsgemäß korreliert das Messebudget mit der Unternehmensgröße:
… 29% große Firmen > 500.000 / in 2 Jahren
… 3% KMUs > 500.000
… 25% KMUs < 25.000

Kosten pro Messebeteiligung (aller befragten Unternehmen):
… 21% < 10.000
… 9% < 5.000
… 68% < 50.000 … 3% > 200.000
… Konsumgütermessen: 28% < 10.000

AUMA MESSETREND 2015: Infos Website deka messebau

Infografik: AUMA Messetrend 2015/2016

Messen im Marketingmix
Budgeterhöhungen im Messebau gehen nicht zu Lasten der anderen Marketinginstrumente!
Die Bedeutung der Messen wurde im Marketingmix aktuell
… von 81% der Befragten als wichtig/sehr wichtig eingestuft,
… dicht gefolgt vom Außendienst mit 76% !
=> Das zeigt deutlich, dass den Face-to-face-Medien im b2b-Marketing eine hohe Relevanz eingeräumt wird.

Webauftritt:
Zum „Standard“ gehört – noch vor den Messen – der Webauftritt:
88% bewerten ihn mit wichtig/sehr wichtig

AUMA MESSETREND 2015: Infos Website deka messebau

Infografik: AUMA Messetrend 2015/2016

Messebeteiligungen:
Für 25% der Befragten sind sie das zentrale Kommunikationsmedium,
für 48% sind sie gleichrangig,
für 27% Ergänzung.
=> ¾ der Befragten bewerten Messen mit zentral oder gleichrangig!

Social-Media-Instrumente:
45% setzen sie ein,
davon 23% attestieren ihnen eine wichtige/sehr wichtige Rolle (Konsumgüter- und Investitionsgüter-Unternehmen)
=> Social-Media-Instrumente verzeichnen hohe Zuwachsraten, haben aber noch keine tragende Rolle in der b2b-Kommunikation erreicht. Konsumgüter- und Investitionsgüter-Unternehmen sind hier mit Sicherheit zu unterscheiden!

Struktur der deutschen Aussteller:
53% der Aussteller: Verarbeitendes Gewerbe
36% unter 2,5 Mio
41% 2,5 Mio bis unter 50 Mio
63% weniger als 100 Mitarbeiter

Ansprechpartner/ranghöchste Personen die für Messe zuständig sind:
27% GFs oder Inhaber,
mehr als die Hälfte Vertriebs-/Marketing-/Werbe-/Messeleiter.
=> Das zeigt deutlich welche Wertigkeit dem Thema Messe zugesprochen wird.

Resümee:

Sie sehen:
→ Die Stellung des Marketinginstruments Messe ist ungebrochen hoch.

Wir sind überzeugt:
→ Besonders in der Ergänzung mit einzelnen Marketing-Instrumenten entfalten die Face-to-face-Instrumente Messe und Außendienst ihre volle Kraft.

Bedenken Sie immer:
→ Die Offenheit mit der Ihnen ein Besucher auf einer Messe begegnet ist beispielhaft!
→ In der Interaktion mit dem Besucher schätzen Sie dessen Bedürfnisse wesentlich besser ein und können viel überzeugender argumentieren.
→ Das Versprechen das Sie ihm geben unbedingt einhalten!
→ Verlieren Sie mit der Nachbearbeitung deshalb keine Zeit!

Nutzen Sie die Chance
aus Ihrem Messe-Invest den größtmöglichen Erfolg zu erzielen!

Wir empfehlen unseren Messestand-Kunden:
→ die Ziele pro Messe klar zu definieren
→ uns als Messebauer konkret zu briefen²
→ Ihr Standpersonal auf die Ziele einzuschwören/zu schulen
→ die Lead-Generierung in den Focus zu nehmen
→ mit gezielter/zügiger Vor-/Nachbearbeitung den Erfolg der Messe zu unterstützen

Gerne unterstützen wir Sie dabei:
Christine Hofmann-Brand, Telefon 0821.43000-33  oder
Zentrale, Telefon 0821.43000-0

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf Ihren Messen in 2016!
Ihr Team von deka messebau, Augsburg

² Fordern Sie unsere Checkliste an: ch(at)deka-messebau.de

¹ Der »AUMA_MesseTrend« liefert seit 1999 jährlich repräsentative Zahlen und Daten über das Verhalten deutscher Messeaussteller. Für die 16. Auflage wählte die TNS Emnid Mediaforschung im Auftrag des AUMA erneut 500 deutsche ausstellende Unternehmen aus und befragte sie zu ihren vergangenen / zukünftigen Beteiligungen an Fachbesuchermessen. Um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten, werden die zentralen Fragen über die vergangenen Jahre hinweg unverändert gestellt. Die Grundgesamtheit der Untersuchung umfasst alle deutschen Unternehmen, die als Aussteller auf Fachbesuchermessen im In- und Ausland präsent sind. Die zentralen Fragen dieser Untersuchung zielen auf eine Prognose für das Messeverhalten deutscher Aussteller ab. Dieses wird in jeder Befragungsrunde sowohl für die vergangenen als auch für die kommenden 2 Jahre erfasst.