//Privates Naturschutzprojekt im Sheridanpark: Film!

Privates Naturschutzprojekt im Sheridanpark: Film!

2018-05-30T11:17:18+00:00 09.10.2017|Tags: |

Fertig vorbereitet – für den Übertrag von Saatgut aus den wertvollsten Naturräumen unserer Region – aus den Lechheiden bei Augsburg: Unsere komplett neu angelegten Freiflächen.

Die Grundlage für die Aussaat am 13.10.2017 ist geschaffen.
Unser kleiner Film zeigt, was auf dieser Fläche in Zukunft wachsen und gedeihen soll!

Auslöser für unser Naturschutz-Projekt waren 3 Distelfinken,
die wir 2016 auf einer der letzten Brachflächen im Sheridanpark gesichtet haben. Als Samenfresser sind Distelfinken darauf angewiesen, dass Blüten verblühen dürfen und Samen bilden. Aber wo in unserer Kulturlandschaft ist das noch der Fall? Das „Aus“ für den Distelfinken, sobald die letzten Brachflächen im Sheridanpark verbaut und angelegt sind?
Die Idee war geboren: Wir schaffen – auf unserem eigenen Gelände – einen Ausgleich!

Begonnen haben wir im Juli 2017.
Über den Zeitraum von ca. 6 Wochen haben wir die Fläche umgestaltet. Jetzt – 3 Monate später – findet die Ansaat statt. Und dank kompetenter Beratung und tatkräftiger Unterstützung der einschlägigen Fachleute hat unsere Projektfläche die Chance, ein richtig wertvolles Stück Naturraum zu werden! Ein Lebensraum für das ungestörte Zusammenspiel regionaler Pflanzen und Insekten, die magere Standorte bevorzugen und die gegenseitige Gesellschaft benötigen. Für Vögel – zum Beispiel „unsere“ Distelfinken – und Kleintiere ist auch gesorgt.

Sie interessieren sich im Detail für die Umbauphase?
Lesen Sie unseren Bericht hier auf unserer Website unter Aktuelles:
https://www.deka-messebau.de/extensive-lebensraeume-wie-aus-einer-idee-ein-privates-naturschutzprojekt-wird/  

Schauen Sie doch einfach ab und zu auf unserer Website vorbei: wir werden über die Entwicklung der Fläche berichten.
Oder besuchen Sie uns!

Ihr Team von deka messebau

Ein herzliches Dankeschön dafür, dass wir zur Geschichte auch Bilder zeigen können, geht an:
Joachim Thumm, jt-Projekt, für den Film.
Michael Erhardt, München, für die eingebundenen Fotos.